Neujahrscup 2023

Budenzauber mit 4 Banden am 08.01.2023 ab 15 Uhr

Trainer Diener hatte bereits im Vorfeld alle Hände voll zu tun, denn mit Mark André, Heimerl, Lippert, Fenke, Wohlrab sowie Faltenbacher A. und Grillmeier, fielen ganze 7 Spieler aus dem Kader für das gestrige Spiel. Arbeit und einige Krankheitsfälle, wodurch sich der Kader fast von ganz allein aufstellte. Mit Luca Bayerl, welcher erst kurz vor Abfahrt nach Arzberg noch in den Fokus der Kaderplanung rutschte, fuhr sogar ein junger Debütant für's Tor mit.

Doch um von einer Rumpftruppe sprechen zu können, sind wir selbst bei einer derartigen Anzahl an Ausfällen, weit entfernt.

Die Steinmühler fanden auf dem gut bespielbaren Platz im Arzberger Stadtteil schnell zu ihrem Spiel und drängte die Heimmannschaft vom Anpfiff weg in die eigene Hälfte zurück. Die beiden Rückkehrer Meyer und Faltenbacher T. sorgten über die Außenbahnen für viel Betrieb, doch dauerte es bis zur 18. Minute ehe der stürmende Innenverteidiger Reichl das 0:1 markieren konnte. Vom eigenen 16er Weg leitete er den Angriff selbst ein und nach einem Doppelpass mit Faltenbacher war der Weg frei. Zuvor gab es bereits eine strittige Situation im Strafraum, als abermals Faltenbacher klar getroffen wurde - der Elfmeterpfiff blieb ihm jedoch verwehrt. Nach dem Treffer dann Schrecksekunde bei den Schwarz-Gelben - Gradl blieb bei einem Klärungsversuch ohne Fremdeinwirkung im Platz hängen und verdrehte sich böse das Knie. Der Krankenwagen brachte ihn direkt ins Klinikum nach Marktredwitz für erste Untersuchungen - alles Gute Ändy!

Für ihn kam Santl, welcher ebenfalls krankheitsbedingt angeschlagen nur bis zur Halbzeitpause mitwirken konnte. Doch der Schreck steckte den Einheimischen wohl tiefer in den Knochen als den unermüdlich angreifenden Steinmühlern. Zwischen Minute 27 und 31 schraubten diese das Ergebnis auf 0:4 in die Höhe. Spielertrainer per Foulelfmeter und zweimal Faltenbacher aus ähnlicher Position ins lange Eck. Kurz vor der Halbzeit konnte Weber unbedrängt noch das 0:5 per Kopf nachlegen.

Nach der Halbzeit hatten dann auch die Arzberger mehr vom Spiel ohne jedoch in die Gefahrenzone für den jungen Bayerl zu kommen - diese machte sein Job dennoch sehr ordentlich und spielte gefällig mit den Innenverteidigern von hinten sicher heraus. Doch in der Verteidigung klappten nun beim TSV deutlich besser, auch wenn es noch dreimal bei Keeper Kießling einschlug. Kurz nach Wiederanpfiff traf erneut Reichl sehenswert per Freistoß, keine 5 Minuten später war Trainer Diener zur Stelle, der eine mustergültige Hereingabe von Tanner nur mehr Einschieben musste. Den Schlusspunkt auf Seiten der Steinmühler setzte dann der Flankengeber selbst, diesmal Vorbereiter von der anderen Seite Faltenbacher und Tanner per Kopf.

Leider blieb es Bayerl im ersten Einsatz für das Herrenteam verwehrt zu Null zu spielen und der SVS kassiert seinen zweiten Gegentreffer in der bisherigen Spielzeit - wieder mit gehörigen Eigenanteil - Riedl traf beim Klärungsversuch den Ball nicht richtig und dieser landete nach Zuspiel von Sarwari bei Touni der aus kürzester Distanz keine Mühe hatte. Doch die Gäste hatten sich den Treffer in der zweiten Halbzeit redlich verdient gehabt, sie spielten gefälliger mit, konnte sich auch immer mal wieder durch das Mittelfeld spielen und hatten die Außenbahnen auch besser unter Kontrolle als in Halbzeit eins.

Für den SVS geht es bereits am Samstag zum Kirwaspiel zur DJK Falkenberg und Trainer Diener darf auf einige Rückkehrer hoffen; doch gerade wenn es mal krankheitsbedingt hakt, helfen Oldies wie Tanner und Lindner aus und führen zu keinem Qualitätsverlust. Ein Dank gilt besonders Bayerl der 1 Stunde vor dem Spiel ins "kalte Wasser" geschmissen wurde und seine Aufgaben bravourös gemeistert hat.

Schiedsrichter: Herbert Kubitza (ASV Wunsiedel)
Zuschauer: ca. 30
Tore:
Reichl A. 2
Diener M. 2
Faltenbacher T. 2
Weber M. 1
Tanner M. 1

 

Vereinsspielplan

Laden...