Beide Mannschaften versuchten ihr Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus zu bestreiten. So spielte sich das Geschehen in der ersten Halbzeit überwiegend im Mittelfeld ab wobei keine nennenswerte Torchance auf beiden Seiten zu verzeichnen war. Nach der Pause wurden beide Mannschaften offensiver wobei sich bei der Heimelf die Leichtsinnsfehler im Passspiel häuften und sie dadurch nicht so wie in den letzten Partien ins Spiel kam.

Die Heimelf zeigte von Beginn an dass sie dieses Spiel gewinnen wollten und spielte 45 min bei starkem Dauerregen fast auf ein Tor dabei verpasste sie es einen deutlicheren Vorsprung trotz mehrerer guter Möglichkeiten vorzulegen. Nach dem Wechsel brachte Reichl seine Farben mit einen Doppelschlag zur scheinbar beruhigenden 3:0 Führung. Doch schon im Gegenzug kam Waldershof zum Anschlußtreffer durch ein unglückliches Eigentor von Heimerl. Nun legten die Gäste nach und nach 62 Minuten waren die Waldershofer wieder im Spiel.