Nachdem ausgefallenen Spiel gegen die Kickers Selb, fanden die Einheimischen nicht zu Ihrem Spiel. Die Gelb-Schwarzen agierten sehr zerfahren, viele ungenaue Bälle und Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die erste Halbzeit. Folgerichtig gingen die Gäste in Führung. Ein abgefangener Ball im Mittelfeld und ein schneller Pass in die Spitze – das war zu diesem Zeitpunkt auch die erste gelungene Aktion. Auch nach dem Gegentor wirkte die Meier-Elf verunsichert und

Schon früh im Spiel merkte man den Einheimischen an, dass sie auf Wiedergutmachung nach dem verkorksten Spiel in Waldershof aus waren. Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Kreisligapartie auf dem Kunstrasenplatz in Steinmühle. Bereits nach 6 Minuten konnten die Schwarz-Gelben in Führung gehen. Wild eroberte nach einem schlampigen Pass im Spielaufbau von Wiesau den Ball und spielte Max Hecht perfekt frei. Dieser blieb vor dem Kasten eiskalt und lies Torwart De Sousa keine Abwehrchance. Mit der frühen Führung, drängte der SV Steinmühle den Wiesauern ihr Spiel über die Flügel auf, so dass das zweite Tor nicht lange auf sich warten lies. Nach einem mustergültigen Angriff
über die rechte Seite, nutze erneut Wild einen Abpraller aus spitzen Winkel per Kopf. Das schon fast vorentscheidende 2:0.

Schon nach 4 Minuten ging die Heimelf, auf dem neuen Kunstrasenplatz in Führung. Im Getümmel nach einem Eckball der Schwarz-Gelben stocherte Dominik Beer das Leder ins eigene Tor. Auch nach der frühen Führung drängte die Heimelf weiter und wurde bereits 4 Minuten später belohnt. Über den linken Flügel wurde Heimerl schön freigespielt und konnte mit dem starken linken Fuß butterweich flanken – Max Hecht stieg höher als sein Bewacher und vollendete per Kopf zur schnellen 2:0 Führung. Nach den beiden schnellen Toren, nahm Steinmühle das Tempo etwas raus, diktierte aber weiter

SV Steinmühle