Blue Flower

 

Auch im dritten Saisonspiel bleibt der SV Steinmühle ungeschlagen. Bei sommerlichen Temperaturen und dem Freitagsspiel in den Beinen, war die Heimmannschaft vorerst auf eine sichere Abwehrarbeit bedacht. In der ersten halben Stunde hatten die Gelb-Schwarzen ein spielerisches Übergewicht, doch die Gäste aus Marktleuthen waren durch ihre tiefen Pässe in die Spitze stehts gefährlich. In der 34. Minute ging es dann für die Gastmannschaft etwas zu schnell. Über die linke Seite spielte Reichl den einzigen Stürmer Faltenbacher frei, der tanzte sich an der Grundlinie an seinem Verfolger vorbei und legte quer. Tanner musste nur noch den Schlappen hinhalten. Auch danach war Steinmühle die aktivere Mannschaft und wollte das zweite Tor. Fast mit dem Halbzeitpfiff dann die kleine Vorentscheidung - erneut Tanner. Dieser legte sich wieder über links den Ball selbst vor, Faltenbacher im passiven Abseits bleib stehen, allein vor Keeper Schubert ließ sich "der Oldie" die Chance nicht entgehen.
Die ersten 10 Minuten im zweiten Abschnitt bestimmten die Gäste, weil Steinmühle etwas passiv agierte und mit dem sicheren 2:0-Vorsprung im Rücken, es etwas ruhiger angehen ließ. Doch aus den wenigen sich bietenden Möglichkeiten, konnten die Marktleuthner kein Kapital schlagen. Danach stabilisierten sich die Einheimischen und drückten nun doch auf das dritte Tor, da die Gäste weiter aufmachten. 10 Minuten vor dem Ende, dann einer der wenigen Abwehrfehler von Steinmühle, die auf links den Ball nicht wegkriegen und eine Flanke auf Bösels Kopf landete - das zu dem Zeitpunkt nicht unverdiente 2:1, weil Steinmühle es verpasste vorher den Deckel endgültig drauf zu machen. Das passierte erst kurz vor Schluss in der 88. Minute, als Steinmühle ein 4 gegen 2 endlich mal gut zu Ende spielte und der Spielführer Mark das 3:1 durch einen schönen Schlenzer ins lange Eck gekonnt abschloss.

Tore:1:0 (34.) und 2:0 (45.) Matthias Tanner, 2:1 (80.) Dominik Bösel, 3:1 (88.) Michael Mark
SR: Hannes Hörath (Marktredwitz)
Zuschauer: 40


Kurz angemerkt:
Die ersten zwei Wochen, mit drei kraftraubenden Spielen (3:0 Rückstand gegen Wiesau; zweimal über 30° Grad und läuferisch schon auf hohem Niveau) nehmen die Schwarz-Gelben vorerst einen respektablen 5. Platz mit einem Torverhältnis von 7:5 ein. Gegen Wunsiedel, einem kleinen Geheimfavoriten, war die Leistung der "betagten" Mannschaft für diese frühe Saisonphase schon mehr als in Ordnung - leider konnte man sich hier nicht selbst belohnen. Die verletzungsbedingten Ausfälle von "den Jungen" Gold, Bilz, Wild und Kaiser, konnte man bislang gut kompensieren, doch werden diese in den nächsten Wochen zurückerwartet, wodurch der Kader dann auch in der Breite weiter an Qualität gewinnen wird.